Spielend leicht lernen - Die Grundschule in Ihrer Umgebung

Einweghandtücher ade!

Beim 3malE-Nachhaltigkeitswettbewerbs „Zukunftsheld:innen – Ihr macht die Welt ein bisschen besser? Zeigt uns wie!" - haben wir mit unserem Projekt "Einweghandtücher ade!"- 750 Euro gewonnen.

 

Das Preisgeld floss in die Bezuschussung der Handtücher. Die Umstellung auf die Stoffhandtücher in den Klassen erfolgte zum Schuljahr 2023/24.

Vielen Dank für all die Unterstützung von allen Seiten!!! Das hat uns alle überaus beeindruckt!

Einweghandtücher ade!

Wie wir uns entschieden, unseren Restmüll zu reduzieren:

Zu Beginn kam der Schülerrat -bestehend aus je zwei Vertreter:innen jeder Klasse in Bobingen - unter Leitung unserer Sozialpädagogin Frau Wagner und der Lehrkraft Frau Koprowski auf die Idee, dass es für die Umwelt besser ist, Müll zu reduzieren und dass eigene kleine Handtücher sehr viel umweltbewusster seien als Einweghandtücher, besonders, wenn man sie zu Hause waschen kann.

Diese Idee wurde an die Schulleitung Frau Kolberg herangetragen, die die Lehrerschaft und den Elternbeirat involvierte. Und so nahm das Projekt "Einweghandtücher ade!" seinen Lauf. Zwar müssen für Lehrkräfte und Gäste die Einweghandtücher in den Toiletten und Klassenzimmern bereitgestellt werden, nicht jedoch für die Schülerinnen und Schüler mit ihren eigenen Handtüchern.

In der im Frühling 2023 für alle Klassen angelegten Müllsammelaktion rund um die beiden Schulhäuser in Bobingen und Oberottmarshausen erlebten alle Schülerinnen, Schüler und die Lehrerschaft, wie viel Müll herumliegt. Besonders Papier- und Plastikfetzen fielen dabei ins Auge. Auch in den einzelnen Klassen wurde die Müllproblematik (Müllmenge, richtige Mülltrennung und Müllentsorgung) diskutiert. Es stellte sich die Frage, wie viel Müll die Schule eigentlich produziert und wie wir besonders in der Schule Müll vermeiden können.

Die Einweghandtücher fielen auch den übrigen Kindern sofort ein. In einer Müllcontainer-Zählaktion (kurz vor einer Leerung) ermittelten die Kinder der dritten Klassen die Anzahl der Müllsäcke und rechneten diese auf die Wochen des Schuljahres hoch. Es stand fest, dass in der Schule wirklich sehr viel Müll produziert wird.

Nun bekam der Elternbeirat die Aufgabe, sich um unterschiedliche Angebote für Seiftücher im Format 30 x 30 cm zu kümmern.

Der Schülerrat wählte dann das beste Seiftuch nach folgenden Kriterien aus:

- weich, langlebig und hochwertig,

- farbneutral und dennoch bunt,

- nicht schnell dreckig,

- leicht zuhause in der normalen Dunkel-Farbwäsche mitzuwaschen,

- nachhaltige Produktion und Veredelung ohne lange Transportwege

- Erkennbarkeit des Schulseiftuchs durch die Bestickung mit dem Schulnamen.

Im April 2023 wurden die Seiftücher vom Elternbeirat bereits bestellt. Der Förderverein signalisierte die finanzielle Unterstützung des nachhaltigen Projektes. Weitere Sponsoren waren schnell gefunden. Anfangs testeten drei Klassen mit eigenen Seiftüchern die praktische Umsetzung im Klassenzimmer. Der Hausmeister kümmerte sich um fehlende Haken an den Schülertischen zum Aufhängern der Tücher.

Die ganze Schulfamilie wurde in die Planung des Projektes involviert. Um das Projekt auch bei den Eltern bekannt zu machen, erstellten die Kinder der Klasse 3c extra einen Info- und Projektfilm, bei dem ein "Müllmaus-Maskottchen" die verschiedenen Schritte des Projektes erforscht und präsentiert.

Die offizielle, große Präsentation des Filmes erfolgte beim Sommerfest in der Laurentius-Grundschule in Bobingen am 22.6.2023.

Die ganze Schule fieberte der Lieferung der neuen, eigenen Frottee-Seiftücher entgegen!

Unser 10-minütiger Projektfilm steht unten zum Download zur Verfügung. Der Film darf nicht verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden: